Mirandolina Theater Absolut Schlossfestspiele Piber 2016

Mirandolina Theater Absolut Schlossfestspiele Piber 2016

Schlossfestspiele Piber 2016

Mirandolina Theater Absolut Schlossfestspiele Piber 2016

Mirandolina Theater Absolut Schlossfestspiele Piber 2016

Erleben Sie die lebendige Kulturlandschaft in der Weststeiermark

Hört man von dem kleinen, idyllischen Ort Piber, denkt man unweigerlich an die weltberühmten Lipizzanerpferde, die dort das Licht der Welt erblicken und ihre ersten stürmischen Jahre auf den grünen Wiesen der wunderschönen Weststeiermark verbringen.
Seit einigen Jahren ziehen aber nicht nur die weißen Pferde die Menschen in die Lipizzanerheimat, sondern auch die Schlossfestspiele Piber mit ihren Komödienklassikern. In der Spielsaison 2015 durfte man fast 4.000 Gäste begrüßen. Lassen auch Sie sich und Ihre Gäste bezaubern und genießen Sie einen unvergesslichen Theaterabend im historischen Arkadenhof auf Schloss Piber.

Im Kultursommer 2016 wollen wir Sie mit der italienischen Komödie „Mirandolina“ von Carlo Goldoni verzaubern.
Um dieser temporeichen, turbulenten Komödie viele spannende Blickwinkel zu verleihen, werden die oberen Arkaden und der gesamte Innenhof zur Bühne, womit wir Ihnen ein einmaliges Theaterspektakel bieten können. Junge, aufstrebende Musiker und Musikerinnen aus der Region werden für musikalische Highlights sorgen, die den Abend immer wieder zu einem unverwechselbaren und charmanten Theatererlebnis machen. Für die deutsche Bearbeitung und Inszenierung dieses Theaterstückes konnte Alfred Haidacher als Regisseur gewonnen werden.

Die Investition in eine neue Technikanlage, um die Akustik im Innenhof zu verbessern und die zusätzliche Bestückung der Arkaden mit wunderschönen Logenvorhängen wurden vom Publikum begeistert angenommen und wird auch Ihnen in diesem Jahr einen entspannenden Theaterbesuch garantieren.

Premiere 13. Juli 2016 Mirandolina von Carlo Goldoni in der Inszenierung von Alfred Haidacher.

Mirandolina

Das Lustspiel in 3 Akten von Carlo Goldoni mit dem Originaltitel „La locandiera“ wurde in Venedig 1753 uraufgeführt.
Die intelligente und hübsche Wirtin Mirandolina beherbergt in ihrem Florentiner Gasthaus den reichen Conte di Albafiorita und den verarmten Marchese von Forlipopoli. Beide rivalisieren um die Gunst der stolzen und unverheirateten Wirtin. Auch der Diener Fabrizio hat ein Auge auf sie geworfen und träumt von Ehe und gesellschaftlichem Aufstieg.
Nur ein Mann im Gasthof, der schrullige Cavaliere di Ripafratta, hat scheinbar nichts übrig für die weiblichen Verlockungen. Er hasst die Weiber, nennt sie sogar eine Krankheit, vor der sich jeder vernünftige Mann hüten sollte.
So ein Mann reizt ein Vollweib wie Mirandolina so sehr, dass sie ihren ganzen Ehrgeiz daran setzt, den Frauenverachter für sich zu gewinnen.
Zwei Komödiantinnen, die sich unter falschen Adelstiteln im Gasthof einquartieren, kommen ihr gerade recht. Sie setzt die beiden auf den Conte und den Marchese an, die sofort ihre ganze Aufmerksamkeit auf die Damen richten.
Unterdessen hat sich aber der Cavaliere völlig von Mirandolina vereinnahmen lassen und gerät immer mehr zur verliebten Karikatur. Als sie ihn soweit hat, dass er ihr zu Füßen liegt, nimmt die Geschichte jedoch eine überraschende Wendung.

http://www.schlossfestspiele-piber.at/