Pressegespräch crosseye Marketing ***Hotel Angerer-Hof Waggonhotel-Eröffnung

Waggon Hotel Anger beim *** Hotel Angerer-Hof

***Hotel Angerer-Hof startet Marketing-Offensive und präsentiert Waggonhotel

Das traditionsreiche ***Hotel Angerer-Hof in Anger bei Weiz geht gemeinsam mit der Agentur crosseye Marketing neue Vermarktungswege und eröffnet das erste Schmalspur-Waggonhotel Europas.

Kooperation mit crosseye Marketing

Begonnen wurde mit der professionellen Betreuung der Social Media Kanäle und einer Web 2.0 Vernetzung. Im Spätsommer wird der Relaunch der Hotel-Website umgesetzt, um den vielfältigen Zielgruppen gerecht zu werden. Diese reichen von Familien, über Busgruppen bis hin zu sportlichen Urlaubern. Angesprochen sollen aber natürlich auch die regionalen Gäste werden.

Urlaub für Leib und Seele

Das ***Hotel Angerer-Hof liegt in der Region ApfelLand-Stubenbergsee und steht für Kulinarik und Bewegung, aber auch Entspannung pur im hauseigenen Wellnessbereich. Ob Sauna, Hallenbad, Wellnessbehandlungen – das Motto des ***Hotel Angerer-Hof lautet „Einfach abschalten und eintauchen“. Seit 1912 sorgt das traditionsreiche Haus für Gastfreundschaft und Genuss in der Region und verfügt über 52 Zimmer.
Die Küche bietet eine breite Palette an regionalen und saisonalen Produkten und die Räumlichkeiten Platz für bis zu 300 Personen. Im Sommer eignen sich die beiden gemütlichen Terrassen um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen, aber auch, um laue Sommerabende zu genießen.

Einziges Schmalspur-Waggonhotel Europas

Eine neue Attraktion ist das Waggonhotel, das den Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt ermöglicht und eine besondere Übernachtungsmöglichkeit darstellt. Ein 124 Jahre alter Dienstwagen der Feistritztalbahn wurde von der Gemeinde Anger und der Leader-Region Oststeirisches Kernland mit Mitteln von EU, Bund und Land umgebaut. „Das Waggonhotel wird ab Juli 2015 als zusätzliches Zimmer vermietet und verspricht alle Annehmlichkeiten eines klassischen Hotelzimmers, wie zum Beispiel ein Bad mit Warmwasser, eine kleine Küchenecke und eine Terrasse“, sagen Gertrude und Ronald Derler. Die Gäste des Waggonhotels können selbstverständlich alle Annehmlichkeiten des Hotels nutzen. Durch die kurze Entfernung hat man zum Beispiel auch die Möglichkeit, mit dem Bademantel in das Hallenbad zu gehen.
Weitere Informationen und Downloads: www.crosseye.at/pressegespraech-angerer-hof.html
Rückfragen und Kontakt:
Evelyn Götz – Geschäftsführerin crosseye Marketing Tel.: 0043 3172 68001
Mail: marketing@crosseye.at, Web: www.crosseye.at

http://www.angerer-hof.at

Pressegespräch 30.06.2015 ***Hotel Angerer-Hof: Waggonhotel-Eröffnung

***Hotel Angerer-Hof startete Kooperation mit crosseye Marketing

Geschichte zum Waggonhotel in Anger

1891 Personenwagen 3. Klasse der Salzkammergut-Lokalbahn

Der Wagen wurde 1891 von der Grazer Waggon- & Maschinen-Fabriks-AG, vorm. Joh. Weitzer hergestellt und an die Salzkammergut-Lokalbahn (SKGLB) geliefert. Er erhielt dort die Nummerierung C24. Das „C“ bedeutete Personenwagen 3. Klasse. Der 2-achsige Wagen hatte 24 Sitzplätze und war mit einer eigenen Bremse ausgestattet.

1925 Umbau zu Dienst- und Gepäckwagen

Der Wagen-Aufbau wurde 1925 (von der Grazer Waggonfabrik AG) komplett erneuert und seitdem als Dienst- und Gepäckwagen der SKGLB mit der Nummer D24 eingesetzt. Das „D“ steht für Dienstwagen. Der Innenraum bestand aus einem Dienstabteil mit 2 kleinen Seitenfenstern und einem Gepäckabteil mit 2 großen Schiebetüren an beiden Seiten. Der Aufbau bestand aus einem Holzgerüst, das außen mit Blech beschlagen war. Die Innenwände waren mit schmalen Holzlatten verkleidet. Die Außenfarbe war dunkelgrün.

1958 Dienstwagen der Lokalbahn Weiz-Ratten

Am 30. September 1957 fuhr der letzte planmäßige Personenzug der Salzkammergut-Lokalbahn, der von zehntausenden Besuchern entlang der Strecke begleitet wurde. Die letzten Zugfahrten fanden im Sommer 1958 im Zuge der Gleisabtragung statt. Viele Loks und Wagen wurden an die Steiermärkischen Landesbahnen (StLB) verkauft, darunter der D757. Der Dienstwagen wurde in der Folge auf der Strecke der Lokalbahn Weiz-Ratten eingesetzt und erhielt die neue Wagennummer D55. Das „D“ steht wiederum für Dienstwagen. Der Dach- und Kastenaufbau (Tonnendach, zusätzliches Seitenfenster) wurde modifiziert.

1975 Listung im Fahrzeugstand der Steiermärkischen Landesbahnen

Im Jahr 1975 wurde der Wagen als D55 im Fahrzeugstand der Steiermärkischen Landesbahnen gelistet. Danach wurde die Nummerierung noch einmal in D87 geändert und die Lackierung erneuert (weiß/grün). Die Nutzung des Wagens ist seit 1973, dem Jahr der Einstellung des öffentlichen Personenverkehrs auf der Strecke Weiz-Birkfeld stark zurückgegangen.

1983 Verwendung als Trafik und Verkaufsstand

Nachdem auch der öffentliche Güterverkehr auf der Strecke Weiz-Ratten am 1. Juni 1981 eingestellt
worden war, wurde der Dienstwagen D87 nicht mehr gebraucht und bald danach verkauft. 1983
tauchte der Wagen zunächst in Graz als provisorische Tabak-Trafik am Kaiser-Josef-Platz und dann als
Bäckereistand (Ischka Brot) am Lendplatz auf. Für diese neuen Funktionen wurde der Waggon
erheblich modifiziert. Es wurde eine Schiebetür entfernt, die Öffnung verbreitert und eine
Verkaufsvitrine eingebaut. Aus den Gepäckfächern wurde ein Vordach konstruiert.

1992 Verwendung als Imbissstand im Bereich der Stainzerbahn

Die Marktgemeinde Stainz betrieb seit 1981 die Stainzerbahn („Flascherlzug“). 1992 erwarb sie den
Dienstwagen für einen geplanten Fahrbetrieb. Tatsächlich diente der D87 nur noch als Getränke- und
Würstelstand und erhielt eine neue Lackierung (blau). Zuletzt war er als nicht mehr fahrbereiter
Imbisswagen am Sportplatz von Stainz stationiert.

2014 Umbau zum Waggonhotel

Im Jahr 2014 wurde der Wagen vom Verein der Freunde der Stainzerbahn an die Region
Oststeirisches Kernland verkauft und in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Anger zum
Waggonhotel, einen Schlafwagen der besonderen Art, umgebaut. So gelangte der Dienstwagen zur
Feistritztalbahn, dem Einsatzgebiet zwischen 1958 und 1981, zurück. Der Wagenkasten aus Holz
musste aber vollkommen neu aufgebaut werden, da die 89 Jahre alte Holzkonstruktion an vielen
Stellen irreparabel war. Der neue Aufbau wurde von Lieb Bau Weiz und zahlreichen Angerer
Betrieben gefertigt.

***Hotel Angerer-Hof

Familie Gertrude und Ronald Derler
Bahnhofstraße 16
8184 Anger
Telefon: 0043 3175 2279
Mail: office@angerer-hof.at

Das Hotel bietet 52 Zimmer in verschiedenen Kategorien
In allen Zimmern und allen Räumlichkeiten des Hotels ist LAN oder WLan verfügbar

Besonderheiten

  • Hallenbad mit Liegewiese
  • Leihräder und E-Bikes
  • Waggonhotel
  • Partner GenussCard
  • Steirische Kegelbahn
  • ausreichend Parkplätze direkt vor dem Haus, auch für Reisebusse

Chronik

  • Das Hotel wurde 1912 erbaut
  • Nach dem Kriegsende wurde das ganze Haus wieder in Stand gesetzt.
  • 1963 erfolgte die Aufstockung des Hauses und es wurden neue Zimmer errichtet.
  • 1972 kam der nächste große Umbau: der Speisesaal wurde errichtet und 14 große Zimmer mit Balkon entstanden.
  • 1976 wurden alle Räumlichkeiten modernisiert. Die Theke wurde vergrößert, das Josefistüberl wurde neu eingerichtet, im Keller wurden getrennte Kühlräume für die Lebensmittel eingebaut und der Eislaufplatz wurde angelegt.
  • Im Laufe der nächsten Jahre wurde der neue Trakt oberhalb des Speisesaals zum Teil erneuert oder renoviert.
  • 1989 wurde eine Solar-, eine Wärmerückgewinnungsanlage für Warmwasser installiert, Grander-Wasser wird im Haus aufbereitet. Die Saunalandschaft wurde eingebaut.
  • 1993 wurde der gesamte Dachstuhl abgerissen, eine weitere Etage mit 14 Zimmern aufgestockt.
  • 2006 Zubau des Hallenbades und zusätzlichen 15 Zimmern
  • 2011 wurde der 3 Stock komplett renoviert, ebenso die Küche und die Sonnenterrasse wurde angelegt
  • 2012 schließlich Zubau des Seminarraums. Die Lobby, der Eingangsbereich und das Spielzimmer wurden komplett neu gestaltet.

Insgesamt 5 Generationen lebten und leben in diesem Haus, somit zeigt die Familie die Verbundenheit und Zusammengehörigkeit. Die heute gemütlich gestalteten Lokalitäten bieten für etwa 300 Personen Platz.